Kati und Kira haben uns in ihrem Auto von Mayrhofen zum Schlegeisspeichersee hochgefahren. So blieb uns die lange Busfahrt erspart.

Das strahlend blauen Kaiserwetter verhieß einen phantastischem Bergwandertag.

So war es dann auch!

Der teils mit Steinplatten ausgelegte Weg rief in Erinnerung das bereits 9.000 Jahre vor Christi dieser Alpenübergang benutzt worden ist. Wer da wohl alles schon rübergegangen ist.

Grandiose Ausblicke beeindruckten uns nachhaltig. Schöner kann eine Bergwanderung nicht sein.

Auf dem Pfitscher-Joch-Haus haben sich nach der Einkehr Kathi und Kira verabschiedet und sind wieder zum Schlegeisspeichersee zurück gegangen. Luca, Paul und ich weiter Richtung Italien nach Grub im Pfitschtal.

Der steile Steig hatte es in sich. Viele hundert Höhenmeter auf wenigen KM.

Sehr nette und gesellige Wander-Begegnungen und -Begleiter waren neben der grandiosen Natur die eindrucksvollen Erlebnisse.

Nach einer Einkehr in Stein haben wir uns entschlossen die ganze Strecke bis Grube zu unserem Hotel Karnebitt zu gehen.

Kurz vor 18:00 kamen wir dort an.

Unser längster Tag (zeitlich und Strecke) aber Alles in Allem die Schönste der bisherigen 6 Tage.

Beschreibung von Feuer & Eis

Der Tag, an dem der Alpenhauptkamm überschritten wird. Von Mayrhofen läßt man sich per Linienbus zum Schlegeis Speichersee auf 1.800 Meter Seehöhe chauffieren. Schon hier hat man einen Traumblick über den hellblauen See und zu den mächtigen dahinterliegenden Gletschern. Der Anstieg zum Pfitscherjoch führt über einen komfortablen Steig vorbei an Wasserfällen und entlang des mäandrierenden Bachs. Kurz nach der italienischen Grenze liegt das Pfitscherjochhaus, mit 2.275 Meter der höchste Punkt des Tages. Über sanfte Almwiesen und einen Mischwald wandert man hinab zum Talboden des Pfitschtals. Auf einem leicht erhöhten Wiesenweg erreicht man St. Jakob, den ersten Weiler der Gemeinde Pfitsch. Unterkünfte findet man entlang der Strecke zwischen St. Jakob und dem rund fünf Kilometer entfernten Kematen.

Höhenmeter aufwärts: 500 hm
Höhenmeter abwärts: 850 hm
Höchster Punkt: 2.275 m

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.