Luca, Paul und Leo haben sich im April entschlossen vom Tegernsee bis zum Gardasee zu Fuß zu gehen. Die Alpenüberquerung läßt sich bei diesem Vorhaben nicht vermeiden.
Luca sagte, solange er getragen wird und ihm viele Erlebnisswe geboten werden ist es dabei.
Paul war es wichtig das keine Katzen mitgehen und es ausreichend Proviant gibt.

Leo geht es darum Erlebnisse zu sammeln und zu überprüfen ob die Kondition reicht um sich selbst und Luca über die 380km und die 6.750 hm zu schleppen.

Zur Belohnung gibt es dann 4 Tage Genuss am Gardasee im Mobilheim in dem wir die letzten Jahre schon wiederholt wundervolle Urlaubstage vergracht haben.

Die Vorbereitung gestaltete sich wesentlich aufwändiger als zunächst gedacht. Da ich bisher nur 1-Tages Bergwanderungen gemacht habe fehlte eine ganze Menge an Ausrüstung. Zudem benötigt der junge Begleiter (Luca, 17 Monate) neben der Bekleidung eine ganze Menge wie:

Windeln, Babyphone, Bilderbücher, Sonnencreme, Schnuller, diverse Trinkflaschen, Schwimm-Windeln u.v.m.

Nachdem zudem gerade WM ist darf natürlich das Trikot für Luca nicht fehlen.

Tour-Info (Tegernsee bis Sterzing)

Von Deutschland über die Alpen nach Italien. Seit Johann Wolfgang von Goethe vor über 200 Jahren seine Reise nach Italien niedergeschrieben hat, vielleicht schon viel früher, als Hannibal mit seinem Heer über die Alpen zog, gibt es den Mythos Alpenüberquerung. Goethe wählte die Route über den Brenner nach Oberitalien. Alpine Wege, Einkehrmöglichkeiten auf Almen und Schutzhütten gab es damals noch nicht, die meisten Gipfel waren noch unbestiegen. Heute gibt es mehrere Routen über die Alpen. Die bekanntesten sind die Verbindung von Oberstdorf nach Meran entlang des Europäischen Fernwanderwegs Nr. 5 und die Strecke von München nach Venedig. Beide Routen verlaufen entlang schwieriger Bergwege und sind konditionell sehr anspruchsvoll. Überfüllte Berghütten, in denen man nachts kein Auge zudrückt, sind auch nicht jedermanns Sache.

Das sagt der Veranstalter:

Die Alpenüberquerung – Die Route vom Tegernsee über den Achensee und das Zillertal nach Sterzing verläuft auf gut mit dem Ü ausgeschilderten Wegen durch grandiose und abwechslungsreiche Landschaften. Übernachtet wird in den Ortschaften entlang der Strecke. Gasthöfe, Pensionen oder Hotels aller Kategorien erlauben einen erholsamen Schlaf, um den nächsten Tag wieder voll genießen zu können. Eine Woche Genusswandern, von der traditionellen bayrischen Kultur über die Tiroler Gastlichkeit zum Südtiroler Wein. Einmal über die Alpen – Ein Erlebnis für immer.

Übersicht (ohne die Strecke Sterzing über Maolveno, Comano Terme nach Riva):

172,0 km (Gesamtdistanz)
7.160 m (Aufstieg insgesamt)
6.923 m (Abstieg insgesamt)
522 m (niedrigster Punkt)
2.277 m (höchster Punkt)

Die Etappen im Überblick:

Tag 1: Gmund – Kreuth, 16,9 km
Tag 2: Kreuth – Achenkirch, 17 km
Tag 3: Achenkirch – Maurach/Fügen, 13,5 km
Tag 4: Maurach/Fügen – Hochfügen, 13 km
Tag 5: Hochfügen – Mayrhofen, 11 km
Tag 6: Mayrhofen – Pfitsch, 18 km
Tag 7: Pfitsch – Sterzing, 20 km
Tag 8: Sterzin – Molveno
Tag 9: Molveno – Comano Terme
Tag 10: Comano Terme – Comano Terme – Riva del Garda

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.