Es gab wieder mal ein sehr langes Ausschlafen und ein ausgiebiges Frühstück an Bord.

Das Geburtstagskind vom Vortag genoß die edlen Dosen-Weißwürste der Marke Käfer.

Leider zerdepperte ich die volle Kaffekanne. Walter war total entsetzt und wollte seinen Urlaub schon fast abbrechen. Er sagt er braucht Morgens unbedingt Kaffee, ansonsten ist der Tag zerstört.

Ich machte mich also sogleich auf die Suche nach einem Laden der am Sonntag geöffnet hat und bei dem ich eine neue Kaffekanne kaufen konnte.

Glücklicherweise wurde ich nach ca. 30 Minuten fündig und erstand eine 1 Liter Termoskanne.

Zurück auf der Nemesis braute ich Walter 1 Liter heißen Kaffee und schon war die Welt wieder in Ordnung.

Um 13:15 Uhr legten wir von Hydra ab. Entgegen der Befürchtung von Norman gab es diesmal keinen Ankersalat.

Da sich im Laufe der kommende Woche das Wettern verschlechtern sollte, beschlossen wir heute in einer Bucht zu übernachten.

Wir entschieden uns für die Derrik Cove Bucht auf der Insel Dokos.

Als wir um 15:30 dort den Anker fallen ließen und Robert schwimmend die Landleine ausbrachte, fand die Bucht sogleich den Zuspruch von Allen.

Außer uns lag noch eine andere Segelyacht in der Bucht und später kam noch eine weitere dazu.

Die Schnorchler waren begeistert da es wohl unter Wasser einige zu sehen gab. Vor allem den riesigen Anker erwähnten Alle.

Norman verwöhnte uns mit ganz besonders schmackhaften Tunfisch Spaghettis, die fünf SuperLamas verdienen.

Lange genossen wir den überwältigenden Sternenhimmel und lauschten Sigis toller, australischer Musik (von CD).

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *